R. I. P., Alfred Biolek!

Eine geliebte Ikone der queeren Szene hat uns jetzt für immer verlassen; ist mit stolzen 87 Jahren friedlich eingeschlafen… R. I. P., „alfredissimo“, „Bio’s Bahnhof“ & „Boulevard Bio“! R. I. P., Alfred Biolek! Wir werden dich nie vergessen!

Mehr zum Tod von Alfred Biolek in SPIEGEL ONLINE

Mehr zum Tod von Alfred Biolek in Tagesspiegel

Mehr zum Tod von Alfred Biolek in queer.de

Alfred Biolek war viel mehr als nur ein einfacher Entertainer. Bei ihm war jeder Gast ein „König“ – und das ließ er ihn aus tiefstem Herzen spüren (deshalb war er auch so beliebt; seine Zuschauer sah er genauso).

Des weiteren hatte Bio ein Herz für talentierte Künstler aller Art; gab ihnen in seinen Shows die Möglichkeit, sich zu zeigen (und durch sie erfolgreich und berühmt zu werden).

1991 wurde Biolek schließlich „durch die Hintertür“ über Filmemacher & Schwulenaktivist Rosa von Praunheim als schwul geoutet. Er war einer der allerersten Kochpioniere des deutschen Fernsehens.

Deshalb, lieber Bio: Du bist ein großer Verlust. Mach’s gut – da, wo du jetzt bist… Wir können und werden dich nicht vergessen – und stoßen zu deinen Ehren, deiner Erinnerung, auf dich an. Weil du einfach toll warst.

R. I. P. – und Prost!

Alle Mitglieder des Teams von „Rainbow City Radio“